Ich bin ehrlich – ich hatte einfach keine Lust. Meinen letzter Blog-Beitrag habe ich kurz vor Weihnachten geschrieben und jetzt, Mitte März, steht der Frühling mit aller Pracht vor der Tür.

Und was durfte ich daraus lernen? Ganz einfach: Sei gnädig mit dir. Die Welt dreht sich weiter, auch ohne deinen rechtzeitigen Blog.

Denn auf einmal stehen einige andere Dinge vor meiner Tür, die nun viel wichtiger sind. Dazu gehörten meine Gesundheit, mein Nichtstun, mein Dasein für mich und meine Familie, meine Ausbildung und naja, auch ein bisschen arbeiten. Doch die Aufzählung zeigt schon, was jetzt gerade am wichtigsten war und da ist mein Blog halt nicht dabei gewesen.

Dieses ‚gnädig sein‘ mit mir hat mich sehr entlastet. Raus aus dem MUSS, rein in DANN EBEN NICHT hat mich durchaus etwas Kraft gekostet. Ich, die doch immer alles macht, auf die Reihe bringt, für so ziemlich jeden ein offenes Ohr hat, das noch schnell regelt, hier telefoniert, ein Lächeln schenkt und und und durfte einfach mal feststellen, dass der Tag wirklich nur 24 Stunden hat und die bitte mal für mich genutzt werden durften.

Das Loslassen des MUSS bedarf wirklich einer täglichen Beachtung, denn daraus kann sehr schnell Stress und Druck entstehen, der auf Dauer ungesund ist. Das Erleben des ‚gnädig sein‘ war für mich ein wohltuendes Aha-Erlebnis und ich darf dich einladen, es zu versuchen. Eine wunderbare Leichtigkeit wird dich lächelnd durch den Tag begleiten, versprochen.

Bildirquelle: www.unsplash.com/Aki Tolentino